NarutoWorldRPG

Forum ist auf Stand-By
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Waldweg nach Kirigakure

Nach unten 
AutorNachricht
Kiba Inuzuka
Chu-Nin aus Konoha
Chu-Nin aus Konoha
avatar

Anzahl der Beiträge : 477
Anmeldedatum : 22.08.10

BeitragThema: Waldweg nach Kirigakure   Do 14 Okt 2010, 15:11

Der Hyuuga war ein ziemlich ruhiger Geselle.Nun ja,Kiba hätte nichts gegen etwas mehr Konversation,schwieg allerdings während der Reise.Er saß auf dem Rücken Akamarus,welcher sich voll und ganz auf den Weg konzentrierte.Kiba warf ab und zu einen Blick nach links oder rechts.Reine Vorsichtsmaßnahme,da sie vermutlich auf Fallen treffen können.Nein,keine feindlichen Fallen,sondern die,die Tsunade speziell austellen ließ.Dem Inuzuka viel es einigermaßen leicht,diese noch rechtzeitig ausfindig zu machen und ihnen aus dem Weg zu gehen.Dabei sollte der Hyuuga ihren Rücken decken.Das Byakugan war einfach zu praktisch. Der erste hyuuga,den Kiba kennen lernen durfte,war Hinata. Anfangs war er sich nicht so wirklich sicher,was er von ihr halten sollte.Da wurde man in einem so großen Clan geboren und war das schüchternste Wesen der Welt.An ihrer Schüchternen Ader hatte sich noch immer nichts verändert,doch gewann sie mit der zeit immer mehr Selbstvertrauen.
Alles klar da hinten? Fragte er schließlich,da er dieses Schweigen nicht ertrug.Nun gut,mit Shino sollte man meinen,dass er sich daran gewöhnt hatte aber dem war nicht so.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   So 24 Okt 2010, 00:41

Yuri und Kiba reisten durch den Wald Konohas, was eigentlich selbstverständlich war, da Konoha immerhin fast vollkommen von Wald umgeben war und es sich so kaum vermieden ließ, dass mann früher oder später auch mal durch diesen gehen müsste. Der Hyuuga hatte sein Byakuugan aktiviert und lief hinter Akamaru her, auf welchem Kiba saß. Es war ein Hund von stattlicher Größe und schien Kiba treu zu dienen. Hmm die Inuzukas mit ihren Hunden....echt erstaunlich wie gut sie mit diesen umgehen können. Ich würde das nicht schaffen. Yuri verlor sich kurz in Gedanken, konnte sich aber schnell wieder fassen und im rechten Augenblick noch einer der Fallen ausweichen. Puuh, Glück gehabt, nun konzentrier dich aber mal Yuri. Der Hyuuga konzentrierte sich wieder und beobachtete auch weiterhin seine Umgebung mit seinem Byakugan. Außer ihm, Akamaru und Kiba war keiner auf diesem Weg unterwegs, es war angenehm ruhig, bis der Inuzuka fragte ob hinten alles okay wäre. Ja, keine besonderen vorkommnisse, wir sind alleine soweit ich das überblicken kann. Yuri lächelte während seiner Worte, wie immer, er konnte einfach nicht anders. Dann schloss er etwas auf und lief neben dem Inuzuka und seiem Gefährten um sich nach einigen Informationen zu erkundigen. Also, wir suchen also einen ehemaligen Konoha-nin der das Dorf vor knapp drei Jahren verlassen hat ja? Kennst du diesen? Hast du einige Informationen für mich zu dieser Person, damit ich weiß auf was ich mich gefasst machen kann wenn wir ihn finden sollten in Kirigakure. Der Hyuuga war neugierig welche Person es sein würde. Er hatte zwar mitbekommen, dass sich bei den CHuuninprüfungen vor drei Jahren etwas abgespielt hat mit einigen Suna. Aber selber mit erlebt hatte er dies nicht, da er erst knapp vier Monate nach diesen wieder nach Konoha kam.
Nach oben Nach unten
Kiba Inuzuka
Chu-Nin aus Konoha
Chu-Nin aus Konoha
avatar

Anzahl der Beiträge : 477
Anmeldedatum : 22.08.10

BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   So 24 Okt 2010, 10:13

Das dieser Yuri die Zielperson nicht bekannt war,war irgendwie merkwürdig.Immerhin wusste jeder um den flüchtigen und letzten,jungen Uchiha, welcher noch vor wenigen Jahren in Konohagakure gelebt hatte.Du kennst doch bestimmt Sasuke Uchiha.Wir waren Klassenkameraden und nicht gerade die besten Freunde. Damals hatte Kiba den Uchiha als eine Art Rivale betrachtet.Er war so verdammt arrogannt,dass es einem manchmal so richtig auf die Nerven gehen konnte.Trotzdem war er Jahrgangsbester und in einigen Dingen besser als der Inuzuka.Doch würde er dies nicht zugeben.Seit er mit Sakura und Naruto ein Team gebildet hatte,konnte man zumindest mit ihm sprechen ohne gleich an die Decke gehen zu müssen.Und genau diesen Typen suchen wir. Eigentlich waren sie ja nur auf Spurensuche.Dem Uchiha zu begegnen wäre in der Hinsicht nicht gerade vorteilhaft,immerhin besaß der Typ das Sharingan.Diese Uchiha-Augen waren um einiges gefährlicher als die eines Hyuugas.Immerhin konnte er sein Genjutsu anwenden,ohne dass er oder Yuri es bemerken würden.Denn in genau diesem Augenblick saßen sie in der Falle und darauf hatte Kiba wirklich keine Lust.Er fühlte sich fast schon wieder wie damals,als er Shikamaru,Neji,Choji und Naruto den Flüchtling einfangen wollten und es wäre ihnen bestimmt gelungen,wenn der Schwarzhaarige nicht diese nervigen Begleitpersonen gehabt hätte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   So 24 Okt 2010, 16:13

Sasuke Uchiha also.... Yuri hatte von ihm gehört und da fiel ihm auch wieder ein, was mit dem Uchiha Clan passiert ist und wie Sasuke damit zusammen hing. Sasuke Uchiha, einer der beiden letzten Uchihas die es noch gibt. Der jüngere Bruder von Uchiha Itachi, welcher den gesamten Clan der Uchihas ermordet hat, doch seinen Bruder aus bis jetzt noch unerklärlichen Gründen verschont hat. Also das könnte echt hart werden, wenn Sasuke das Sharingan mittlerweile beherrscht, ob ich da mit meinem Byakugan mithalten kann? Ich hoffe es. Yuri grübelte etwas nach, doch ließ er sich nichts davon anmerken, er musste einen klaren Kopf behalten. Dann erzählte Kiba weiter. Anscheinend war der Uchiha mit Sakura zusammen in einem Team und mit einem Naruto. Hmmm, Sakura? War das nicht die Kunoichi mit den rosa Haar, welche ich vorhin kennen lernen durfte? Wieso kommt sie denn nicht mit auf Nachforschungen? Ist es nicht so, dass sie Sasuke besser kennt als wir? Sie wäre doch eine große Hilfe. Der Hyuuga lief weiterhin neben Kiba und Akamaru her und achtete weiterhin auf seine Umgebung. Es war noch immer ruhig. Das war Yuri nicht gewohnt, da er sonst immer viel mit Feindkontakt zu tun hatte, doch was würde Kiba nun weiter sagen? Er lauschte ihn also weiterhin zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   Mo 25 Okt 2010, 00:37

Sakura lief etwas voraus und bhehielt die Umgebung im Auge, es war nicht unüblich das in dieser Umgebung Banditen ihr unwesen trieben. Sakura war aber dennoch leicht in gedanken versunken.
Wer ist diese keiko Hatake? Sensei kakashi hat sie niemals erwähnt, vielleicht wusste er nicht mal etwas von ihr. Sowas ist aber auch nicht unüblich. Es war damals oft so das man Kinder von großen Shinobis geheim hielt um deren Leben zu schützen.Aber dennoch gefällt mir etwas an der Sache nicht. Vielleicht liegt es daran das ich keine Infos über sie bekommen habe.
Sakura wandte sich beim gehen zu Kashi und fragte ihn einfach.
"Sensei-Kakashi, was wissen wir eigentlich über deine Cousine Hatake Keiko?"
Nach oben Nach unten
Kiba Inuzuka
Chu-Nin aus Konoha
Chu-Nin aus Konoha
avatar

Anzahl der Beiträge : 477
Anmeldedatum : 22.08.10

BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   Mo 25 Okt 2010, 16:14

Auf die Frage wusste Kiba keine Antwort.Jedenfalls keine Richtige.Er konnte sich denken,warum Tsunade weder Sakura noch Naruto diese Aufgabe übertragen hatte.Andererseits waren seine Nase und die Augen des Hyuugas wahrscheinlich am hilfreichsten,wenn es darum ging jemanden zu finden.Bei unserer Mission handelt es sich um eine Aufspürmission.Es besteht auch die Möglichkeit,dass wir nichts finden werden.Und da brauchen wir Sakuras unterstützung nicht unbedingt. Antwortete der Inuzuka,auch wenn es dafür noch genügend andere Gründe gab.Warum machte Tsunade sonst so ein riesiges Geheimnis draus?.Die kleine Gruppe war bereits eine weile unterwegs und näherte sich immer langsam dem gesuchten hafen.Natürlich konnten sie auch über Wasser laufen,doch würde es an ihren Kräften zerren und unschöne folgen mit sich ziehen,wenn sie mitten auf dem Weg ermüden würden.Abgesehen davon besaß Akamaru diese Fähigkeit nicht.Wir sollten uns Beeilen.Ausruhen können wir auf dem Schiff.Ich habe die Reiseerlaubis und das nötige Geld bei mir. Informierte er seine Begleitperson,worauf Akamaru seine Sprünge beschleunigte.Anders als andere Ninken hatte Kibas Partner noch nicht die Menschliche Sprache erlernt,auch wenn sie sich auch so verständigen konnten.Dafür war die Nase seines behaarten freundes um einiges besser als die der anderen Ninja-Hunde in seinem Clan,worauf der Inuzuka natürlich stolz ist.

tbc:Hafen (kommt morgen)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   Mo 25 Okt 2010, 18:25

"Über Keiko?"

Kurz dachte der Jounin nach und richtete den Blick gen Himmel. "Nun...wir wissen, dass sie Keiko heißt und in Kirigakure leben soll.". Das war bislang das einzige an wirklichen Informationen, die Kakashi hatte. Der Stammbaum, den er gesehen hatte, gab nicht viel mehr preis über jene Kunoichi. Er wusste nicht, wie alt sie war, wie sie aussah, was ihre Fähigkeiten waren und wie sie nach Kirigakure gekommen war. Er wusste nur, dass es sie gab und das genügte ihm. Wer weiß? Sicher war sie auch interessiert über ihre Herkunft und ihre Verwandtschaft zum legendären Hatake Sakumo. Der sagenumwobene weiße Reißzahn Konohagakures. Und vielleicht empfand sie, dass Blut dicker war als Wasser und rückte mit Informationen über Akatsuki oder gar Uchiha Sasuke heraus. "Alles weitere finden wir vor Ort heraus. Aber sie ist mit mir verwandt also erkennen wir sie sicher schnell an der Ähnlichkeit im Gesicht.". Dass sein Gesicht zum größten Teil verdeckt war spielte für Kakashi dabei keine wirkliche Rolle. Er würde sie bestimmt erkennen irgendwie. "Hast du deinen Reisepass? Wir müssen wohl zum Hafen und von dort aus ein Schiff nach Kirigakure nehmen. Wahlweise können wir auch über die Narutobrücke nach Uzu no Kuni gehen, aber auf dem direkten Weg zum Hafen sind wir sicher schneller da."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   Di 26 Okt 2010, 13:21

Das sind nicht gerade viele Infos...
Sakura und kakashi liefen weiter Richtung Kirigakure als kakashi sie fragte wegen ihrem Reisepass undschlug zwei methoden vor um nach dorthin zu gelangen.
"Ich habe meinen Reisepass dabei, ich gehe schliesslich nie unvorbereitet aus dem Haus."
Sakura lächelte ein wenig, es stimmte sogar. Sie war von Team 7 die stets an alles für eine Mission gedacht hatte. Sie wollte schliesslich Sasuke gefallen und ihm kein Klotz am Bein sein. Schnell setzte sie noch hinzu da die Frage des Weiterkommens noch nicht geklärt wurde.
"Obwohl ich gerne den alten Brückenbauer und seine Familie wieder sehen würde, müssen wir uns ranhalten. Wir müssen nämlich vorsichtig sein. Laut ein paar Reporten von ein paar Fischern und Bauern soll es in der Gegend Banidten geben.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   Di 26 Okt 2010, 19:26

Hmmm nagut, dann soll es wo so sein. Yurifand sich damit ab, dass er wohl nicht auf Uchiha Sasuke treffen würde,auch wenn er gerne einmal gesehen hätte wie stark er das Sharinganbeherrschte, er hatte das letzte mal gegen Lloyd gegämpft, der dasSharingan ebenfalls besessen hatte. Lloyd...Yuri schüttelte kurz den Kopf um wieder klare Gedanken zu fassen undsich nicht ein weiteres mal in Erinnerungen versinken. Kiba meintedann, dass sie sich beeilen sollten um ihr Schiff zu kriegen.Ah, okay, mit dem Schiff also. Sehr gut, so sparen wir unsere Kraft undkönnen uns zudem noch ein wenig ausruhen, was nicht schaden kann bevorman in ein fremdes Dorf reist. Okay Kiba, dann mal los. Und mit diesen Worten folgte der Hyuuga Kiba und Akamaru. Hmmm, was ist das denn?


tbc.: Hafen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   Do 28 Okt 2010, 11:57

"Banditen, hm? Ich denke, das wird unser geringstes Problem.". Kakashi gähnte. An den Missionen war Reisen oft das schlimmste. Manchmal genoss er das simple wandern durch die Wälder zwar, aber die stetige Wachsamkeit und die Gewissheit, dass die Mission erst nach der Reise wirklich begann, ermüdeten ihn. "Der Hafen ist nicht mehr weit. Sobald wir im Boot sitzen geht alles ganz schnell. Komm, wir beeilen uns ein wenig. Wenn wir ein schnelles Schiff erwischen, dann holen wir Yuri und Kiba vielleicht noch ein. Also los!". Mit diesen Worten sprang der Hatake in die Luft und landete auf einem hohen Ast, auf einem der großen Bäume des Waldweges. Von dort aus sprang er weiter von einem Ast zum nächsten. Diese Art der Fortbewegung war zwar anstrengender, aber zum einen schneller und zum anderen sicherer, da die meisten Banditen auf den Wegen lauerten.

TBC: Hafen, darfst wie immer den ersten Post da setzen, wenn du möchtest. Ich weiß, ich bin langsamer als du und die anderen, aber ich hab momentan echt viel um die Ohren. Sorry deshalb. Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   Do 28 Okt 2010, 14:45

Sakura nickte nur und tat es Kakashi gleich, sie holte ihn schnell ein und war noch immer etwas angespannt. Sie wollte es zwar nicht zeigen, doch war sie aufgeregt. Sie war schon seid lnagem nichtmehr im WellenReich gewesen und sie wollte zwar lieber nach Sasuke suchen, doch war ihr klar das im Moment es nichts bringen würde. Aber bald würde der Augenblick kommen, das schwor sie sich und innerlich schwor sie es auch Naruto.
Sie merkte auch kaum das sie Kakashi überholt hatte und konnte den Hafen schon sehen.

tbc: Hafen, ok und das du länger brauchst zum posten ist net schlimm^^ das reallife geht vor^^
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Waldweg nach Kirigakure   

Nach oben Nach unten
 
Waldweg nach Kirigakure
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Gibt es noch Hoffnung nach meinem ganzen Terror? :(
» Eine BLAMAGE nach der nächsten........aus Fehlern lernen :-)
» Trennung nach fast 7 Jahren!
» nach 8 Jahren Schluss
» Nach 3 Jahren ganz unerwartet aus mit der Fernbeziehung!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NarutoWorldRPG :: Konohagakure-Das Dorf hinter den Blättern :: Der Wald-
Gehe zu: